Vertreterversammlung 2014

Paderborn-Elsen, 11.06.2014

Volksbank-Vorstand Regenhardt verabschiedet / Wechsel im Aufsichtsrat

Auf seiner letzten Vertreterversammlung beklagte der langjährige Bankleiter dieser Tage insbesondere das Verhalten der Behörden im Streit um Gebühren für Fremdabbucher an Geldautomaten. Regenhardt: "Volksbanken und Sparkassen investieren in die flächendeckende Versorgung mit Bargeld, und Kunden von Direktbanken profitieren davon durch staatlich begrenzte Gebühren. Das hat nichts mehr mit fairem Wettbewerb zu tun." Der zunehmende Wettbewerb im Finanzsektor hat die 47 Mitarbeiter, unter ihnen ein Auszubildender, im Jahr 2013 eher noch angespornt. Jedenfalls zeigte sich Regenhardt mit der letzten Bilanz "sehr zufrieden".

Die Volksbank Elsen-Wewer-Borchen hat ihre Ausleihungen an Kunden um 1,7 Prozent auf 178,3 Millionen Euro gesteigert. Dabei belief sich das Neugeschäft auf 38,4 Millionen Euro. Die Kundeneinlagen stiegen um 1,5 Prozent. Sie liegen jetzt bei 192 Millionen Euro. Der Wert der Bilanzsumme erreicht 244 Millionen Euro.

Mit dem Ergebnis des Jahres sind die Volksbanker aus Elsen, Wewer und Borchen "insgesamt zufrieden". Ausdruck des Geschäftserfolgs sind Steuerzahlungen im Umfang von 406.000 Euro, die etwa zur Hälfte als Gewerbeeinnahmen in die Säckel der drei Kommunen im Geschäftsgebiet fließen. Als Bilanzgewinn hat die Volksbank 438.300 Euro ausgewiesen.

Die Vertreter der Volksbank Elsen-Wewer-Borchen folgten einstimmig dem Vorschlag von Vorstand und Aufsichtsrat. Diese hatten die Ausschüttung einer 5-prozentigen Dividende und eine weitere Stärkung des Eigenkapitals angeregt.

Paul Regenhardt bezifferte das Eigenkapital auf 13,9 Millionen Euro. Das reicht aus, die strengen, ab 2019 gültigen Vorschriften nach Basel III schon heute zu erfüllen.

Unter Leitung des Aufsichtsratsvorsitzenden Manfred Kamp bestätigte die Versammlung bei turnusmäßig anstehenden Wahlen die beiden Aufsichtsräte Andreas Preising aus Elsen und Klaus Porsch aus Alfen für weitere drei Jahre im Amt.

Nach 17 Jahren ehrenamtlichem Engagement in der genossenschaftlichen Mitverwaltung wurde Rektor i.R. Alois Lienen aus Elsen offiziell verabschiedet.

Der Genossenschaftsverband zeichnete ihn durch seinen Repräsentanten Tobias Jasper mit einer Ehrenurkunde aus, die Bank überreichte dem bekennenden Fußball- und Musikfan jeweils zwei Karten für ein Konzert in Schloß Neuhaus und ein Fußball-Bundesligaspiel des SCP.

Zum Nachfolger von Lienen wählten die Vertreter Hermann Josef Eusterholz aus Elsen. Der 54-Jährige arbeitet als Prokurist und Personalleiter bei der Firma Welle Möbel.

Wechsel im Aufsichtsrat der Volksbank Elsen-Wewer-Borchen: Alois Lienen (2.v.l.) geht, Hermann Josef Eusterholz (3.v.r.) kommt. Die beiden Bürgermeister Heinz Paus (l.) und Reiner Allerdissen (r.), Aufsichtsratsvorsitzender Manfred Kamp (4.v.l.) und die drei Vorstandsmitglieder Hartmut Lüther (3.v.l.), Aloys Lohmeier (4.v.r.) sowie Paul Regenhardt (Vorsitzender) stellten sich mit ihnen zum Erinnerungsfoto.